Dokumentarfilm

 Donnerstag, 03.09.2015, 19:00 Uhr


 

„Weder hier noch dort“

Ein Dokumentarfilm von Margit Eschenbach

(mit anschließender Diskussion)

 

Margit Eschenbach, Filmemacherin, Hochschullehrerin und Fotografin, hat sich in mehreren dokumentarischen Arbeiten mit dem Verlust der Heimat oder dem Neubeginn nach Flucht und Vertreibung auseinandergesetzt, aber auch die Probleme erkundet, die sich Nachgeborenen stellen, wenn sie sich dem fremd gewordenen fernen Land nähern wollen, in dem früher einmal die eigene Familie gelebt hat.

Der 2007 produzierte Dokumentarfilm „Weder hier noch dort“ widmet sich dem Kriegsende aus der Perspektive damaliger Flüchtlingskinder: Drei Frauen und zwei Männer sprechen über ihre sehr unterschiedlichen Erfahrungen und die Bedeutung, die sie dem Verlust der Heimat bis heute zumessen. Dabei erkundet Margit Eschenbach (mit einer Formulierung des Medienwissenschaftlers Axel Doßmann) „ihr Thema so erhellend unaufgeregt, mit einer Neugier für Geschichten und Erzählweisen, die bei dem Reizwort Vertreibung nicht selbstverständlich sind“.

Prof. Dr. Erik Fischer (Dortmund) wird zunächst eine kurze Einführung in den Film geben und im Anschluss an die Vorführung das Publikum zu einem Gespräch einladen.

Der Eintritt beträgt € 2,50.
Gebeten wird um eine Voranmeldung unter Tel.: 02581-92777-13
oder per Mail: info@westpreussisches-landesmuseum.de.

Westpreußisches Landesmuseum, Klosterstr. 21, 48231 Warendorf

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close