Vortrag am 30. 11. 2017

Donnerstag, 30.11.2017, 18:00 Uhr, im Rahmen der Sonderausstellung
„Bönhasen, Störer und arme Prediger –
Die städtische Reformation in Westpreußen“   
Eintritt: 2.50 Euro


PD Dr. Burkhard Neumann,
Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik, Paderborn

»Martin Luther und die katholische Kirche«

 

PD Dr. Burkhard Neumann
Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik, Paderborn

Dass das Reformationsgedenken 2017 erstmals ausdrücklich ökumenisch begangen wurde, bedeutet einen Wandel im Umgang der Kirchen miteinander und mit ihrer Geschichte, der kaum zu überschätzen ist. Er lässt sich beispielhaft aufzeigen an dem Wandel, den das Bild Martin Luthers auf katholischer Seite in den letzten einhundert Jahren durchgemacht hat. Der Vortrag möchte diesen Wandel genauer darstellen und zeigen, was es heißt, wenn Luther auch für die katholische Kirche nicht mehr als Spalter der Kirche gilt, sondern als Lehrer im Glauben anerkannt werden kann.
Burkhard Neumann ist seit 2004 Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut in Paderborn und unter anderem Mitglied des Ständigen Arbeitskreises im Sachbereich 1 “Pastorale Grundfragen” des Zentralkomitees der deutschen Katholiken sowie Delegierter der Arbeitsgemeinschaften Christlicher Kirchen in Deutschland und in Nordrhein-Westfalen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen