In Steinen geschriebene Geschichten.

Ein Führer zum Lapidarium an der Kirche des Heiligen Kreuzes in Leszno / Lissa

Internationales Forschungsprojekt mit dem Bezirksmuseum Leszno

Das südwestliche Großpolen ist ein besonderer Ort auf der Landkarte der Sehenswürdigkeiten der multikulturellen Erbschaft der Vergangenheit. Durch die wechselhafte Geschichte ist diese Region reich an zahlreichen architektonischen Objekten, an interessanten Kunstwerken, Literatur und wissenschaftlichen Sammlungen in Kirchen und Museen sowie Archiven und Bibliotheken. Sie sind ein Abbild von Generationen von Polen, Deutschen, Tschechen und Juden, auch Ungarn, Schotten und Italienern, die hier einst lebten. Außergewöhnliche Orte, an denen die Schicksale der früheren Bewohner unvergesslich bleiben, sind alte Friedhöfe verschiedener Glaubensrichtungen, an denen es im breit angelegten Grenzgebiet von Großpolen und Schlesien nicht fehlt.

Im Jahr 2021 entstand in einem langjährigen sowie umfangreichen Forschungsprojekt ein erster Führer durch das Lapidarium an der Kreuzkirche / kościół sw. Krzyża in Leszno / Lissa, welches ein beachtliches Denkmal der nicht mehr vorhandenen Friedhöfe in Leszno ist. Das ist der erste Schritt auf dem Weg zur vollständigen Aufarbeitung dieses außergewöhnlichen Ortes als Berührungspunkt der Völker, Kulturen und Religionen. Die Ausführungen in dieser Publikation sind auf die wichtigsten Informationen zum Lapidarium, den Friedhöfen, Grabsteinen und Menschen, an die sie erinnern, begrenzt.



Hier geht es direkt zur Publikation:

 


Dieser Führer soll nicht nur eine Hilfe zum Verständnis dieses Ortes und der Geschichte von Leszno sein, sondern vor allem zu eigenen Forschungen inspirieren. Das geistige Erlebnis, das intellektuelle Abenteuer beim Erraten der Symbole und biblischen Zitate, das Kennenlernen der früheren Bewohner der Stadt Leszno und ihrer Schicksale – das ist die Aufgabe für die Besucher vor Ort sein.

Diese Veröffentlichung ist dank der Zusammenarbeit des Bezirksmuseums in Leszno mit dem Kulturreferat für Westpreußen, Posener Land und Mittelpolen entstanden, gefördert aus dem Etat des Kulturreferates aus den Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Hier wird eine Reihe von Führern für Friedhofsdenkmäler im südwestlichen Polen initiiert. Die vorliegende Veröffentlichung kann somit eine wichtige Lektüre für die heutigen Bewohner der Stadt Leszno werden, ebenso für Durchreisende, Touristen, Geschichtsinteressierte und schließlich auch für die Nachkommen der ehemaligen Bewohner der Stadt.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen