Diareportage am 14. 10. 2021

Donnerstag, 14.10.2021, 18:00 Uhr, Eintritt: 2,50 €


Schlesien, eine Reise von Görlitz nach Breslau, ins Riesengebirge und nach Oberschlesien

 

Das Rathaus in Breslau. Foto: Kulturreferat Westpreußen

Das Rathaus in Breslau. Foto: Kulturreferat Westpreußen

Schlesien, das Land an der Oder, ist im Laufe der Jahrhunderte mehrfach zerstört und wieder aufgebaut, entvölkert und wieder besiedelt, verloren und wiedergewonnen worden. In seiner wechselvollen Geschichte gehörte das Land reihum zu Polen, Böhmen, Österreich und Preußen. Nach 1945 geriet es unter polnische Herrschaft. Es kam zu Flucht und Vertreibung der Deutschen und zum Niedergang dieses einst so reichen und schönen Landes unter dem Sozialismus.

Heute erstrahlen vielerorts die frisch restaurierten, historischen Ensembles von Marktplatz, Rathaus und Bürgerhäusern wieder im alten Glanz. Und Breslau, der alte kulturelle Mittelpunkt Schlesiens, zählt inzwischen gar zu den schönsten Städten Europas. Auf mehreren Reisen machten der Berliner Journalist und Fotograf Roland Marske und Magdalena Oxfort, Kulturreferentin am Westpreußischen Landesmuseum immer neue Entdeckungen und neue Fotos.

Das Kulturreferat für Westpreußen, Posener Land und Mittelpolen zeigt diese Dia-Reportage als begleitende Veranstaltung zur Ausstellung „Die schönsten Wochen des Jahres. Reise(n) einst und jetzt“ des Westpreußischen Landesmuseums.

Da die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer pandemiebedingt auf 16 Personen beschränkt ist, bitten wir um Voranmeldung unter Tel.: 02581 7 92 777-0.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen