HEIMATlos oder Die Flucht in mir

 Donnerstag, 20.08.2015, 19:00 Uhr


Szenische Lesung mit Gesang von und mit der Musikerin Dorothee Becker und der Autorin und Theatermacherin Verena Meyer

 

Szenenfoto

Szenenfoto

In eigenen Texten und Liedern begeben sich zwei Frauen auf Spurensuche. Ihre Vorfahren stammen aus Schlesien und Ostpreußen. Die verlorene Heimat war das große Tabu in ihren Familien, ein blinder Fleck in ihren Geschichten. Die Flucht schien vorüber, aber in ihnen ging sie weiter: Flucht in enge familiäre Strukturen, Flucht in die Religion, Flucht in die Leistung, Flucht in die Sucht, Flucht in die Krankheit, Flucht in den Konsum.

Fragen und Themen, die sie bei der Entstehung der Texte und Kompositionen geleitet haben, sind: Welche Folgen hat die Entwurzelung eines Menschen für ihn selbst und seine Nachkommen? Wie verändert der Verlust der Heimat das weitere Leben? Wie wirken sich die erlebten Traumata auf Kinder und Kindeskinder der Vertriebenen aus? Angesichts dieser Fragen sollen die Texte und Lieder zu einer Auseinandersetzung mit Geschichte(n) und Gefühlen anregen.

Die Präsentation dauert insgesamt 60 Minuten ohne Pause. Danach kann ein Gespräch mit dem Publikum stattfinden.

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen